Dähn Maos Banck audiovisual
Klangkunst

Fried Dähn

Fried Dähn ist ein gefragter Partner in unterschiedlichen musikalischen Bereichen und Projekten. Ebenso initiiert er gerne selbst Projekte, je nach Anlaß und Inhalten.

Er tritt regelmässig auf mit:

Kurt Laurent Theinert und seinem visual piano - www.theinert-lichtkunst.de. Unter dem Namen Die Sonografen präsentierenDähn und Theinert eine audiovisuelle Performance, die elektrisches Cello und elektrische Beats mit den Solosuiten von Johann Sebastian Bach und dem akustischen Cello kombiniert. Mit dem Schlagzeuger Bernd Settelmeyer tritt er unter dem Namen Duo DS und verspielter, experimentierfreudiger und sehr groovebetonter Musik auf. Mit dem Pianisten Patrick Bebelaar besteht eine seit vielen Jahren bestehende Freundschaft, die sich in unregelmässigen Abständen auf der Bühne erneuert. Seit bald 20 Jahren spielt Fried mit Klaus Fessmann und seinen Klangsteinen. Eine unglaublich inspirierende Zusammenarbeit mit zahlreichen CD-Veröffentlichungen, Konzerten in England, Belgien, Österreich, der Schweiz und in den USA. Zusammen mit ihm und Manfred Kniel war das unter dem Namen Ensemble Klangstein konzertierende Ensemble auch Gast bei Stephan Raab in TV Total. www.klaus-fessmann.de Mit zahlreichen Musikern und Medien- und Lichtkünstlern, mit Performern und Tänzern, mit Sprach- und Stimmkünstlern fand er zu temporären Projekten zusammen. Er spielte mit Antonis Anissegos, Patrick Bebelaar, Mike Svoboda, Thomas Maos, Lauren Newton, Jaap Blonk, Don Preston, Christopher Garcia, Rainer Tempel, Dave Douglas, Vincent Royer, Jürgen Grözinger, Henning Sieverts, Kurt Holzkämper, Helmut Müller, Endre Holeczy, Büdi Siebert, Paolo Alvarez, Udo Eberl, Ekkehard Rössle, Martin Schnabel, Ulrike Helmholz, Friedrich Förster, Phillip Geist, Manuela Hartel, Mihaela Kavdanska, Cinty Ionescu, Adrian Borza, Claus Stötter, Frank Heinz, Haegar, Frank Schulte, Ull Möck, Fabian Wendt, Barbara Padron Hernandez, Kurt Laurenz Theinert, Bernd Settelmeyer, Vitor Joaquim, Carlos Zingaro u.v.a.

Thomas Maos

In der Tübinger Band DEAD POETS hat Thomas Maos in den 1990iger Jahren zusammen mit Rainer Steinmann, Ralf Wettemann und Jörg Honecker im In-und Ausland viele hundert Gigs gespielt und 1997 das Album Das Gelbe u.a. in den Abbey Road Studios London aufgenommen und bei BMG-Ariola veröffentlicht.
1994-2000 war er Leiter der Formation NIET New Improviser Ensemble Tübingen - frei improvisierte Musik mit Werkstattkonzerten im Club Voltaire Tübingen.[1]
1999 gründete er zusammen mit Friedemann Dähn das internationale Festival CAMP für experimentelle Musik und Projektionskunst, das alle 2 Jahre stattfindet und 2009 im Kunstverein Stuttgart 10-jähriges Jubiläum feierte.[2]
2004 war Maos Stipendiat der Kunststiftung BaWü 2004.[3] Er arbeitet als Dozent an der jamclub Musikschule GmbH[4]. Als gefragter Theatermusiker und Projektbegleiter für Tänzer und Projektionskünstler ist er auch auf der Bühne zu sehen. 2018 spielt er in der Band Sonic Love Coversongs der 1970er Jahre.

Maos wohnt im Tübinger Französischen Viertel.